Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei ZUM-Unity

Kollaboratives Lernen - Kooperatives Lernen

Beitrag verlinken am 09.05.2010 geschrieben
  • nach oben

Während eines Vortrags über Kollaboratives Lernen, wurde ich angesprochen, wo ich den Unterschied zwischen diesen beiden sehe! Tja, was antworten?

Beim Nachdenken fiel mir eigentlich nur ein wesentlicher Unterschied ein: Prozessorientierung versus Produktorientierung!

Kollaboratives Lernen zielt meines Erachtens nach mehr auf das Ergebnis ab, während das kooperative Lernen den Schwerpunkt auf den Prozess der Produktion legt!

Kann jemand noch mehr dazu sagen?

MArtin

Beitrag verlinken am 27.07.2010 geschrieben
  • nach oben

Das ist es eben, Lehrer müssten vielmehr an Begriffsdeutungen bzw. Wortschöpfungen laborieren (bemühen, kranken), also  Wortstämme in zusammengesetzten Wörtern erklären (können)!

Ko- oder Kol- heißt "mit", "ebenso" oder auch "Hilfs-" wie z.B. Kollaborator, ein Kathol. Hilfslehrer. "Laborieren" (s.o.) kann auch mit "praktisches Forschen/Entdecken" übersetzt werden. "operativ" heißt Kurzzeitplanung, der Situation entsprechend veränderlich.

"kollaborativ" würde ich also mit dem Finden des günstigsten Weges für das geplante Ziel (Lernen) übersetzen.

"kooperativ" gehe ich fürs Ziel (Lernen) erst planvoll vor, verändere aber bei Notwendigkeit den Weg dorthin.

Die Einteilung in ziel- und prozeßorientiert ist demnach richtig

Ulrich

Beitrag wurde am 27.07.2010 vom Verfasser bearbeitet
Beitrag verlinken am 14.10.2010 geschrieben
  • nach oben

Naja, die Sache hat zwei Seiten. Zum einen tät ich wirklich dringlich empfehlen, jedem Lehrer bei Dienstbeginn ein Herkunftswörterbuch zu übereigenen; das ist das Mindeste, was ein Lehrer braucht. An der Schule sollte dann wenigstens noch ein Wörterbuch zu den wichtigsten Sprachen da sein.

Zum zweiten geht es aber dann auch um die tatsöächlöiche Wortbedeutung und nichtdarum, aus dem "allgemeinen wissenschaftlichen Fundus" alle möglichen schwammigen "Definitionen" zu übernehmen.

Als Drittes wäre mir als Ich-kann-Schule-Lehrer wichtig, dass das Ganze noch stets einen Sinn ergeben sollte. Also: keine Erklärung, aus der einem selber nichts klar wird.

also: co/con - labor, laborare -- opus - operare bitte nachschauen

Ich grüße freundlich.

Franz Josef Neffe

 

Beitrag verlinken am 14.10.2010 geschrieben
  • nach oben

Naja, die Sache hat zwei Seiten. Zum einen tät ich wirklich dringlich empfehlen, jedem Lehrer bei Dienstbeginn ein Herkunftswörterbuch zu übereigenen; das ist das Mindeste, was ein Lehrer braucht. An der Schule sollte dann wenigstens noch ein Wörterbuch zu den wichtigsten Sprachen da sein.

Zum zweiten geht es aber dann auch um die tatsöächlöiche Wortbedeutung und nichtdarum, aus dem "allgemeinen wissenschaftlichen Fundus" alle möglichen schwammigen "Definitionen" zu übernehmen.

Als Drittes wäre mir als Ich-kann-Schule-Lehrer wichtig, dass das Ganze noch stets einen Sinn ergeben sollte. Also: keine Erklärung, aus der einem selber nichts klar wird.

also: co/con - labor, laborare -- opus - operare bitte nachschauen

Ich grüße freundlich.

Franz Josef Neffe


Beitrag verlinken am 03.02.2014 geschrieben
  • nach oben
Wie das Ganze nun genannt wird ist doch unwesentlich. Wichtig finde ich, dass das Ziel erreicht wird. Ich nutze beispielsweise selten die vorgegeben Bücher und verlasse mich auf meine anschaulichen Hilfsmittel. Klar kann ich den Igel im Heimatkundeunterricht nicht mit in die Schule nehmen, denn der schläft zu dieser Zeit. Aber ich habe ein Video gedreht und immer wenn das Thema Igel dran ist, muss das Video herhalten. 
  • Statistiken: 5 Beiträge | 787 Aufrufe

Hier anmelden

Diese Community ist nur für eingeladene Nutzer.

alternative Logins

Melde dich alternativ mit deinem Zugang eines Drittanbieters an.

Community-Details

  • Suche nach:

  • Community-Name

    ZUM-Unity
    Netzwerk für Lehrerinnen und Lehrer

  • Dein Gastgeber ist

    ZUM-Team

  • Online seit

    01.04.2010

  • Mitglieder

    657

  • Sprache

    Deutsch

powered by mixxt
  • v1.1.1
  • (highfive)