Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei ZUM-Unity

Reinerbig oder mischerbig, das ist hier die Frage!

Beitrag verlinken am 03.08.2013 geschrieben
  • nach oben

Hallo,

ich bin bei dem Versuch, etwas zum Thema Rhesusfaktor zu finden, bei Google auf einen Vorgänger dieses Forums gestoßen. In dem Thread, in dem ich gelandet bin, ging es darum, dass ein Ehepaar (0 pos. und 0 pos.) ein Kind mit der Blutgruppe 0 neg. bekommen haben.

Bei mir geht es aber um etwas anderes. Seit einigen Monaten bin ich an den Blutgruppen und an den Vererbungsregeln sehr interessiert. Bei meiner Blutgruppenbestimmung, die aufgrund einer Operation im Jänner vorgenomen wurde, weiß ich meine Blutgruppe. Sie ist B ccD.ee, also B positiv.

Meine Eltern sind AB pos. (Vater) und 0 pos. (Mutter), von dem her ist auch alles in Ordnung, ich bin also B0 pos. Allerdings möchte ich wissen, ob ich nun reinerbig Rh-pos. oder mischerbig Rh-pos. bin. Mein laienhaftes Verständnis sagt mir, dass ich eigentlich fast mischerbig sein MUSS, weil ich ja cc und ee (also kleingeschrieben) habe. Bei meinen Großeltern mütterlicherseits weiß ich, dass sie B pos. (B0) und 0 pos. sind.

Weil meine Tante väterlicherseits 0 pos. hat (und ich von keinen Kuckuckskindern ausgehe...) weiß ich auch, dass meine anderen Großeltern A0 und B0 haben, und mindestens einer von ihnen Rh pos. sein muss.

Leider weiß ich nur von meiner Blutgruppe die genaue Untergruppe, darum kann ich nicht sagen, wo ich das "cc" und das "ee" herhabe. Von Wikipedia weiß ich, dass nur 2,1 % der deutschen Bevölkerung ccD.ee haben, aber immerhin 15,1% haben ccddee! Das heißt eigentlich, dass mehr oder weniger einer meiner Großeltern fast Rh-neg. sein muss, sonst wär das schon ein außerordentlicher Zufall, oder?

Beide Großeltern väterlicherseits haben aber Angst, sich Blut abnehmen zu lassen, darum kommt von dieser Seite keine Klärung.  Meine Eltern sehen darin auch keine Notwendigkeit und darum steh ich da jetzt ein bisschen ratlos da.

Vielleicht fragt ihr euch, warum es mich so sehr interessiert. Des Rätsels Lösung: Mein Partner ist 0 neg. und wir möchten wissen, ob es möglich wäre, dass wir Rh neg.-Kinder und im Speziellen B neg.-Kinder bekommen können. Ob die Kinder 0 oder B haben werden/würden, steht 50:50, das ist klar.

Ich weiß schon, man kann keine Ferndiagnosen machen, die zu 100% verlässlich sind, aber was sagt euer Verständnis? Mischerbig, oder?

Kann man sich auf Mischerbigkeit testen lassen? Das würde ich nämlich sofort machen, aber ich finde nirgendwo dazu Informationen.

Vielen Dank für jede Antwort!

 

  • Statistiken: 1 Beiträge | 4 Aufrufe

Hier anmelden

Diese Community ist nur für eingeladene Nutzer.

alternative Logins

Melde dich alternativ mit deinem Zugang eines Drittanbieters an.

Community-Details

  • Suche nach:

  • Community-Name

    ZUM-Unity
    Netzwerk für Lehrerinnen und Lehrer

  • Dein Gastgeber ist

    ZUM-Team

  • Online seit

    01.04.2010

  • Mitglieder

    657

  • Sprache

    Deutsch

powered by mixxt
  • v1.1.1
  • (highfive)