Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei ZUM-Unity

Handys verbieten, aber E-Learning erlauben

Beitrag verlinken am 18.01.2013 geschrieben
  • nach oben
Mich beschäftigt die Frage, in wiefern es sinnvoll ist, die Handys an Schulen zu verbieten, aber im gleichen Atemzug das Lernen und Lehren in der Schule immer mehr zu digitalisieren. Klar, das dient dem Lernen,das Handy nicht wirklich. ABer sollte man nicht einen Mittelwg finden und auch in der digitalen Zeit den klassischen Unterricht bevorzugen?
Beitrag verlinken am 25.01.2013 geschrieben
  • nach oben
Ich finde das digitalisieren nicht so schlimm. Den einfachen Informatikunterricht gab es ja schon seit jahren, jetzt auch die neuen Medien immer mer einzusetzen maht es doch für die Schüler spannender. Viele interessieren sich doch für Internet,Netzwerke und und und..wieso dann nicht auch Quellen aus diesen einbeziehen oder die chüler mal selbst an einem Blog oder Online-Austauschprogram arbeiten lassen...
Beitrag verlinken am 06.02.2013 geschrieben
  • nach oben

Früher wurden Nachrichten als Papierkügelchen durch den Raum geworfen oder wanderten unter dem Tisch von Schüler zu Schüler. Wurde deshalb etwa das Papier verboten oder gar abgeschafft?

Zur Medienethik und - kompetenz gehört auch der verantwortungsvolle Gebrauch von Handys(?) - doch wohl eher Smartphones! - im Unterricht. E-Learning als Apps auf Smartphones und Tablets sind nur eine Frage der Zeit. Kann durch digitale Endgeräte nicht auch der Unterricht individualisiert werden (verschiedene Lerntempi) und individuelle Förderung stattfinden?

Sicherlich muss man zwischen den Altersstufen differenzieren. In der Oberstufe kann ich mir mehr Freiheit vorstellen als in der Unterstufe oder gar an der Grundschule.

Lehrer scheuen den Kontroll- und Machtverlust.

Beitrag verlinken am 19.02.2013 geschrieben
  • nach oben
In Anbetracht der Tatsache, wie schlecht die Schüler schreiben und nicht mal in der Lage sind, die einfachsten Aufgaben zu lösen, bin ich dagegen, daß Handys in die Schule mitgenommen werden dürfen. Früher brauchte man diese Teile auch nicht. Grüße
Beitrag verlinken am 19.02.2013 geschrieben
  • nach oben
Eine derart undifferenzierte Meinungsäußerung lässt mich ein wenig daran zweifeln, dass es sich bei karin.schamann um eine Kollegin handelt. - Die fehlenden Antworten auf Profilfragen und das hier nichts sagende Benutzerbild (das vermutlich Schulnähe suggerieren soll) nähren diese Zweifel.
Beitrag verlinken am 25.02.2013 geschrieben
  • nach oben

Klar, dass es nervt, wenn während des Unterrichtes ein Handy läutet, klar auch, dass diese kleinen Alleskönner zum Missbrauch einladen (Videomitschnitt eines Wutausbruchs...). Aber letzteres machen ja die Schülerinnen und Schüler, die sich eben  n i c h t  an Regeln halten, und mit Verboten erreicht man in diesem Zusammanhang genau so wenig wie bei Schoolshootings.

Vernünftig ist vorzuschreiben, dass während des Unterrichtes die Handys aus sind, dann ist es auf jeden Fall sanktionierbar, wenn sich so ein Ding störend bemerkbar macht.

Die Geräte völlig aus der Schule zu verbannen ist vor allem den Eltern schwer vermittelbar, weil sie per Telefon inzwischen ihren Familienalltag organisieren. Das Argument "früher ging's ja auch" ist lachhaft, früher gab es auch noch keine Supermärkte auf der grünen Wiese, und man hätte es lächerlich gefunden, mit dem Auto einzukaufen: Verfügbare Techniken ziehen eben immer einen ganzen Rattenschwanz von Folgen und Nötigungen nach sich.

Aber geben Sie nur den Don Quichote und stellen Sie sich mutig den Windmühlen!

Beitrag verlinken am 19.09.2013 geschrieben
  • nach oben

Guten Morgen,

 

ich sehe das Mitnehmen von Handys in die Schule genau so wie man früher diverse Dinge gezielt und erzieherisch einschränken musste.

Mitnehmen ja aber eben - einschränken, das ist Arbeit denn es wird immer wieder Kinder/Jugendliche geben die versuchen werden ihr Handy im Unterricht zu benutzen.

Eine Lösung die ich ganz gut finde ist, das Handy auszuschalten und vorn auf dem Pult während des Unterrichts zu deponieren.

WAs ich schade finde und wofür ich keine Lösung habe ist die Tatsache dass die Köpfe der Schüler und Schülerinnen während den Pausen nur über diesen Geräten hängen.

Ich verstehe die Faszination nicht 100% hm...

 

Viele Grüße

Beitrag verlinken am 10.10.2013 geschrieben
  • nach oben

"Handy ausschalten und vorn auf dem Pult während des Unterrichts deponieren."

Warum nicht Handy (besser: Smartphone) einschalten und während des Unterrichts benutzen?
Natürlich kommt es dabei auf das Alter der SchülerInnen an. Ich meine SchülerInnen ab Klasse 9, wenn ein gewisses Maß an abstraktem Denken vorhanden ist.

Versuche in den naturwissenschaftlichen Fächern könnten fotografiert / gefilmt; Bewegungen im Sport aufgenommen und besprochen; in Deutsch könnte mittels Twitterwall kreativ geschrieben oder in den Gesellschaftswissenschaften Ergebnisse effektiv zusammengefasst werden.

Nicht die kreativen SchülerInnen sind das Problem, sondern die unter Kontrollverlust-Ängsten und Phantasie-Armut leidenen LehrerInnen!

Und bitte nicht vergessen: Nur weil in nichtdigitaler Zeit verbotenerweise Papierkugeln und -schnipsel durchs Klassenzimmer wanderten, hat man noch lange nicht das Papier verboten!

Welcher Lehrer sichert sein gelungenes Tafelbild per Smartphone? Oder lässt ein Referat nicht mit Powerpoint halten, sondern in Form eines Wiki-Artikels?

Warum werden digitale Endgeräte nicht als Hilfsmittel bei Klassenarbeiten und Klausuren zugelassen? - Geht es nur ums Auswendiglernen und Test schreiben (Bulimielernen) oder um den dritten Anforderungsbereich: Kritische Auseinandersetzung mit Quellen und Medien; entwickeln von Alternativen? - DAS steht nicht in digitalen Lexika, fördert aber Lebenskompetenzen über den Schulabschluss hinaus.

Warum keine alternativen Leistungsüberprüfungen?

Einen Bildungsabschluss gibt es hoffentlich nicht; denn Bildung ist ein fordauernder, individueller Prozess. Digitale Endgeräte können uns auf dem Bildungsweg als Helfer / Tools begleiten.

Beitrag wurde am 10.10.2013 vom Verfasser bearbeitet
Beitrag verlinken am 03.02.2014 geschrieben
  • nach oben
Ich unterrichte in der Grundschule und man sollte es nicht glauben, aber auch hiwer werden schon Handys genutzt. Leider aber eben auch, um sich Hilfe bei Klassenarbeiten zu holen und das darf nicht sein. Ich will ja nicht wissen, was das Internet weiß, sondern was meine Schüler wissen. Bei mir sind Handys erlaubt-aber vor Klassenarbeiten sammel ich die ein und gebe die nach der Arbeit wieder aus. Das klappt ganz gut so, denn manche Schüler brauchen ihr Handy um ihre Eltern anzurufen weil früher Unterrichtsschluss oder am nachmittag noch eine Veranstaltung ist. 
tagsStichwörter: E-Learning, Handy, Smartphone
  • Statistiken: 9 Beiträge | 50 Aufrufe

Hier anmelden

Diese Community ist nur für eingeladene Nutzer.

alternative Logins

Melde dich alternativ mit deinem Zugang eines Drittanbieters an.

Community-Details

  • Suche nach:

  • Community-Name

    ZUM-Unity
    Netzwerk für Lehrerinnen und Lehrer

  • Dein Gastgeber ist

    ZUM-Team

  • Online seit

    01.04.2010

  • Mitglieder

    657

  • Sprache

    Deutsch

powered by mixxt
  • v1.1.1
  • (highfive)